Beschreibung

Viele Menschen wissen, dass Wildpflanzen und Wildtiere aussterben, aber nur wenigen ist bekannt, dass Ähnliches auch in der Landwirtschaft, gleich nebenan, mit Kulturpflanzen und Nutztieren passiert. Wenige Hochleistungssorten und -rassen produzieren heute die Nahrungsmittel der Menschheit. Gleichzeitig stirbt alle zwei Wochen eine Nutztierrasse aus - das heißt, eine an Klima und Standort angepasste Rasse, ein genetisches Erbe und ein Kulturgut zugleich.

Ziel der Archehöfe ist es, diese Rassen in der landwirtschaftlichen Produktion zu halten, ihr Leistungspotential und ihre besonderen Eigenschaften gezielt zu nutzen und so deren langfristige Erhaltung zu gewährleisten.

Auf den Arche-Höfen werden verschiedene Aspekte rund um das Thema "Vielfalt der Nutztiere" beleuchtet. Führungen werden angeboten, bei denen man viel Wissenswertes und Unterhaltsames über faszinierende Tierrassen erfahren kann. Hofläden verführen zu Degustationen, gluschtige Produkte warten auf ihre Käufer.